Veröffentlicht in Uncategorized

Termine gebastelt!

Überraschend reibungslos – so dachte ich – waren Zeiten und Möglichkeiten mit den Wünschen der Schüler kombiniert. Doch dann kam sie, die Terminkrise! Ein Eltern-Kind-Paar fiel aus allen Wolken.

Besonders in ländlichen Regionen ist es für die Schülereltern nicht immer leicht den Nachwuchs termingerecht von A nach B zu transportieren. So kann es passieren, dass Termine die ein oder zwei Mal funktioniert haben, sich beim dritten Mal als knappkalkulierter, nervenfressender Stressfaktor erweisen.

Dann steht man da als Lehrer mit frisch gebastelten Stundenplan und zweistelliger Schülerzahl. 

Der Schweiß tritt dem Lehrer auf die Stirn, das erziehungsberechtigte Gegenüber läuft rot an, aber der Wunschtermin ist nicht zu bekommen. Warum? Es sind doch nur 30 min pro Woche, das muss doch möglich sein! Ist es leider manchmal nicht. Gerade wenn das Wunschzeitfenster nur 30 Minuten pro Woche umfasst ist es rein rechnerisch einfach nicht möglich alle Eltern und Schüler wunschlos glücklich zu machen.

Zeit ist knapp geworden!

Ich habe große Achtung vor meinen Schülereltern. Sie gehen zur Arbeit, ziehen ihre Kinder groß und ermöglichen diesen verschiedene Hobbys. Ich habe auch große Achtung vor meinen Schülern, die manchmal Schulwege von bis zu 45 min haben. Sie laufen zum Bahnhof, fahren mit dem Zug in die Stadt in der ihr Gymnasium/die Realschule steht, wo sie dann noch in den Bus umsteigen müssen. Diese Schüler „reisen“ dann nach 8 Schulstunden nach Hause und gehen trotzdem noch zum Geigenunterricht. Da auf dem Land viele Menschen weite Wege haben, ist das Zeitfenster für den Unterricht nicht groß, vor 14 Uhr sind oft nichtmal die Kleinsten wieder zu Hause. In der Stadt ist das schon etwas leichter, da können die Kinder (und Erwachsenen) mit Bus und Fahrrad selbstständig zum Unterricht kommen.

5 bis 10 Zeitwünsche bei 3 bis 4 Zeitstunden an einem Nachmittag zu realisieren ist oft eine Herausforderung. Und es sind mehrere Tage zu organisieren.

Liebe Eltern, habt Verständnis. Wir Lehrer geben unser Bestes, um Euch und Eurem Kind eine gute und sinnvolle Unterrichtszeit zu geben! Und vielleicht wird die Wunschzeit ja im nächsten Schuljahr realisierbar….ich drücke die Daumen.

Ein schönes Schuljahr 2015/16 wünscht allen Schülern und Eltern,

Eure Ulrike Reichel-Greber

Advertisements

Autor:

Ich bin Musikerin und begeisterte Hundebloggerin.

Die Angabe von persönlichen Daten ist freiwillig aber nicht notwendig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s