Veröffentlicht in Beginn, Die ersten Stunden, Für Anfänger, Gedanken, Veitshöchheim, Violine/Viola, Würzburg

Geige / Bratsche kaufen…. ein paar Tipps für Anfänger

K1024_IMG_9647

Kaufen, mieten, borgen…..? Inzwischen gibt es viele Anbieter von Instrumenten und Instrumenten-Sets, heute möchte ich Euch ein bisschen erzählen, welche Erfahrungen ich und meine Schüler bisher mit ihren Instrumenten sammeln konnten. Heute dreht es sich rund um den InstrumentenKAUF. 

Eine Geige / Bratsche kaufen, was darf sie kosten?

Inzwischen gibt es extrem viel Auswahl auf dem Markt und zwischen 30 und 3000 Euro für eine Kindergeige ist eigentlich alles dabei, bei Erwachsenen-Instrumenten kann man je nach belieben noch Nullen anhängen…. Aber keine Angst, wenn Ihr nicht darauf angewiesen seid Euren Lebensunterhalt als Solist auf den großen Bühnen dieser Welt zu bestreiten, dann müsst Ihr nicht gleich Euer Haus verkaufen um eine Stradivari zu ersteigern.  Wie viel man investieren möchte und investieren kann, hängt von den eigenen Ansprüchen und dem eigenen Budget ab.

Meiner Meinung nach ist für einen Einsteiger wichtig, dass sein Instrument leicht spielbar ist und einen akzeptablen Klang hat, damit das Spielen nicht frustrierend wird. Die Feinheiten im Klang und dadurch gegebene Gestaltungsmöglichkeiten eines sehr hochpreisigen Instrumentes wissen blutige Anfänger meist noch nicht zu schätzen. Zu „hochklassig“ einsteigen wäre ein bisschen wie im Anzug joggen zu gehen. Das Gehör wird über die Jahre geschult und so richtig tief in die Tasche greifen würde ich persönlich erst beim „letzten“ Instrument, der 4/4 Geige bzw. der 4/4 Bratsche. Wenn Du ein erwachsener Anfänger bist, dann würde ich Dir auch empfehlen mit einem günstigeren Modell anzufangen und dieses dann zB. später weiter zu verkaufen, wenn Du merkst, dass es anfängt Dir klanglich und spieltechnisch nicht mehr zu genügen.

Kaufen, aber wo?

Grob gesagt gibt es 3 Anlaufstellen: Geigenbauer, Musikgeschäfte (auch Versandhäuser im Internet) und Privatverkäufe. In Musikgeschäften und Internetversandhäusern bekommt Ihr Instrumente im Set mit Koffer und Bogen oft schon sehr günstig angeboten. Allerdings würde ich – nach meinen Erfahrungen – bei einer Kindergeige nicht unter 90 Euro einsteigen, wahrscheinlich aber auch nicht mehr als 200 Euro investieren, da bei höherem Budget eher ein Gang zum Geigenbauer lohnenswert ist. Beim Kauf von Privatpersonen kann man Glück oder Pech haben, da im Prinzip vom günstigen Schnäppchen bis zum rissigen Münzengrab alles dabei sein kann.  Allerdings würde ich auch einem Geigenbauer nicht mit geschlossenen Augen alles abkaufen, deshalb empfehle ich immer: Bittet jemanden der sich mit Instrumenten auskennt Euch beim Kauf zur Seite zu stehenDas können musikalisch erfahrene Freunde oder Bekannte sein, aber auf jeden Fall auch Euer Instrumentallehrer.

Kaufen, aber was?

Die Instrumenten-Sets welche Ihr zum Beispiel im Versandhandel bekommt, sind in aller Regel Massenware. Das muss nicht schlimm sein, wenn die Verarbeitung und das Holz in Ordnung sind, kann das vollkommen ausreichend sein! Die allerwenigsten Anfänger beginnen auf einem Meisterinstrument welches in Handarbeit vom Geigenbaumeister entstanden ist.

Allerdings bieten auch viele Geigenbauer bezahlbare Anfängerinstrumente im Set an. Oft handelt es sich um überarbeite ältere Instrumente oder aufgearbeitete Instrumente die man auch im Musikfachhandel bekommt. Aber was bedeutet aufgearbeitet oder überarbeitet? Ein Instrument kann durch höherwertige Saiten, klangliche Einstellungen (zB. an der Stimme oder auch Nachbearbeitungen am Korpus), einer optimal angepassten Steghöhe etc. in seinen Spieleigenschaften verbessert werden. Diese „Hybriden“ (Massenware die aber handwerklich verfeinert wurde) können erstaunlich gut klingen und trotzdem bezahlbar sein.

Eine gebrauchte Geige / Bratsche kann Vorteile haben, denn ein bereits gespieltes Instrument das schon ein paar Jahre alt ist, wird sich wahrscheinlich klanglich nicht mehr all zu stark verändern. Bei einem neuen Instrument kann das Holz noch „arbeiten“ , das bedeutet es besteht die Möglichkeit dass es sich verzieht oder Risse entstehen, da Restfeuchtigkeit aus dem Holz verflüchtigt… Allerdings habe ich bisher nur selten erlebt, dass sich ein Schülerinstrument in der gespielten Zeit drastisch verändert hat, es kann bei Neuinstrumenten aber vorkommen. Ein hochwertiges Instrument kann mit der Zeit sogar an Wert gewinnen. Eine 100 Euro Geige würde ich allerdings nicht als Wertanlage nehmen… 😉

Apropos Instrumentallehrer, fragt doch mal nach ob ein anderer Schüler gerade ein spielbares Instrument weiterverkauft. Vielleicht gibt es auch ein schwarzes Brett an einer Musikschule? Innerhalb einer Geigen-Klasse ist folgendes Szenario nicht selten, wenn sich Schüler und Eltern untereinander kennen: Schüler A kauft von Schüler B eine 3/4 Geige und verkauft seine 1/2 Geige weiter an Schüler C.

Kaufen, aber in Ruhe!

Ich finde es ganz wichtig sich für eine Kaufentscheidung Zeit und Ruhe zu nehmen. Lasst Euch nicht unter Druck setzen, vergleicht verschiedene Angebot und stellt alle Fragen die Euch in den Sinn kommen. Je mehr ihr investieren wollt, desto besser solltet Ihr auch vergleichen. Für eine bestimmte Summe kann man oft erschreckend unterschiedliche Angebote vorfinden. Und zu guter Letzt, ihr lest hier nur meine Meinung. Auch andere Meinungen können hilfreich sein, deshalb fragt am Besten auch unterschiedliche Leute nach ihrer Meinung, denn jeder hat andere Erfahrungen gesammelt von denen sich manche überschneiden, andere wieder nicht.

Advertisements

Autor:

Ich bin Musikerin und begeisterte Bloggerin!