Veröffentlicht in Aktuelles, Übe-Tipps, Berufskrankheiten, Musiker, Wissenswertes

Musiker Gesundheit, (k)ein Thema?

Selbst gespielte Musik fördert das Gehirn, kann aber den Rücken krank machen. Wie das? Je nach Instrument nimmt man beim Spielen eine meist einseitig belastende Haltung ein. Auch wenn man nur 30 Minuten am Tag spielt, ist es wichtig dem Körper einen Ausgleich zu verschaffen und von Anfang an auf eine möglichst mühelose und flexible Haltung am Instrument zu achten

Ihr könnt viel für Euren Rücken tun und das am Besten bevor er weh tut.

Medizinischen Rat kann ich Euch nicht geben, dafür gibt es andere Fachleute. Aber ich habe besonders aus meiner Zeit im Orchester gelernt, wie wichtig körperlicher Ausgleich für den ganzen Halteapparat ist.

Yoga, Pilates, Walking, Saunieren, Übungen mit dem Terraband, Bewegung an der frischen Luft…

… haben mir im Laufe der Jahre immer wieder sehr geholfen die Muskeln zu entspannen und zu dehnen.

Schulterstütze, Kinnhalter, entspannte Haltung am Instrument

… sind die Baustellen, an denen man die Belastung beim Spielen minimieren kann. Bitte sprecht immer mit Eurer Lehrerin/ Eurem Lehrer wenn Ihr das Gefühl habt, etwas „sitzt nicht richtig“ oder das Spielen bereitet Euch Schmerzen. Ihr dürft und müsst nicht leiden beim Spielen.

Bei Problemen sucht Euch Hilfe.

Je eher Ihr Rückenprobleme oder andere Beschwerden behandeln lasst und die Ursachen dafür findet und beseitigt, desto weniger Probleme werdet Ihr langfristig haben.

Musik ist nicht ungesund

… aber es ist wichtig, den Körper dabei immer im Blick zu haben, um Haltungsschäden und Schmerzen zu vermeiden.

Den richtigen Therapeuten finden.

Es gibt wahrscheinlich immernoch zu wenig Musikmediziner, aber es gibt sie: Menschen im medizinischen Bereich, die sich auf das Thema Gesundheit bei Musikern spezialisiert haben. Gerade bei hartnäckigen Problemen lohnt es sich einen Arzt und/oder Physiotherapeuten zu suchen, der sich mit den besonderen Belastungen am jeweiligen Instrument auskennt.

Links… zum weiterlesen und informieren.

Deutsche Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikmedizin

Musikmedizin in der Schweiz

Was macht eigentlich ein Musikmediziner?

Autor:

Ich bin Musikerin und begeisterte Bloggerin!