Keine Zeit zum üben? Wetten, dass doch?

Etwas Neues lernen ist eigentlich großer Spaß, nur wissen das viele nicht. Warum nicht? Oft wird bereits mit dem Wort „ÜBEN“ nicht viel Gutes verbunden: Man sieht sich bei strahlendem Sonnenschein in einem Zimmer hocken, der Minutenzeiger schleicht nur schleppend dahin, die Finger fühlen sich schwer und das Gewissen noch schwerer an, denn man kam…

Gedanken zum Üben Teil 3

Wir leben in einer Spaßgesellschaft. SCHNELL und BILLIG sind zwei Worte die daraus nicht mehr wegzudenken sind. Auch ich habe nichts gegen Spaß, schon garnicht, wenn er mit Musik zu tun hat. Aber der musikalische Spaß ist weder „schnell“ noch im übertragenen Sinne „billig“ zu haben, man muss Geduld und Zeit investieren, bis erste Erfolge…

Gedanken zum Üben Teil 2

Neben dem, was die Schülerin oder der Schüler mit dem Üben verbindet, ist auch wichtig, dass der Alltag überhaupt genug Raum für ein komplexes Hobby lässt. Nicht nur Erwachsene leben oft an ihrer Belastungsgrenze, auch Kinder haben häufig einen vollen Tagesplan.

Ein paar kleine Gedanken zum Thema „Üben“

Manchmal erzählen mir Eltern von Schülerinnen oder Schülern, dass Ihr Kind zwar auf Nachfrage immer wieder beteuert, sein Instrument lernen zu wollen, aber zu Hause keine rechte Lust zum Üben hat. Das hat mich dazu angeregt darüber nachzudenken, was ich mit dem Wort „ÜBEN“ verbinde und wie man diese Kinder dazu motivieren könnte. Meine Überlegungen…

Ruhe….

Die Frage was meine Schüler an erster Stelle brauchen um möglichst viel in meinem Unterricht zu lernen habe ich für mich mit dem simplen Wort „RUHE“ beantwortet. Diese kurze Antwort ist das Resultat von 5 Jahren Unterrichtserfahung, warum habe ich trotz Studium so lange für so eine knappe Antwort gebraucht?